Körperlos berührt

Körperlos berührt

Ich sitze hier und meine Tränen schreiben uns auf Papier. Der Nachtlichterchor entsendet seine verträumte Melodie am purpurschwarzen Horizont. Meine Gedanken tragen noch den Frieden der vergangenen Stunden. Du und Ich. Es sind nur drei Worte, aber in unserem Schweigen hat sich die Unendlichkeit verewigt. Körperlos liebte ich dich. Und mit diesem Wort bezeichne ich nicht diese Liebe, an die du jetzt vielleicht denkst. Nicht diese Anziehung, die Menschen Ehen führen lässt, sondern so eine tiefe Verbundenheit auf einer anderen Ebene. Tiefer. Höher. So ein zartes Klingen, ein sanftes Streicheln ohne je des Anderen Hand in der eigenen zu wähnen. Wir berührten uns. Körperlos.